Scheidenriss

Ich baue meine Seite gerade erst auf, daher sind noch nicht alle Verletzungen zu sehen. Es gibt definitiv mehr!

Ein Scheidenriss entsteht nahezu ausschließlich unter der vaginalen Geburt.

Die Scheide ist bei der Geburt des Kindes einer hohen Belastung ausgesetzt, und ein zusätzlich hoher Risikofaktor ist ein großes und schweres Baby. 

Es gibt unterschiedliche Formen von Scheidenrissen:

Reißt die Scheide komplett vom Gebärmutterhals im Bereich des Scheidengewölbes ab, nennt man dies Kolporrhexis. Diese traumatische Verletzung ist ein absoluter medizinischer Notfall und bedarf einer chirurgischen Versorgung.

Die Scheide kann aber auch seitlich oder hinten einreißen und muss in einigen Fällen auch genäht werden. Diese Geburtsverletzungen sorgen oft auch noch Wochen und Monate später für brennende, stechende Schmerzen, besonders unter mechanischer Belastung, wie z. B.  beim Geschlechtsverkehr. 

Einen Scheidenriss vorbeugen kannst Du, indem Du Deinen Beckenboden und den Damm auf die starke Dehnung unter der Geburt vorbereitest.  Zum einen mit einer regelmäßigen Dammmassage während der Schwangerschaft, zum anderen mit Beckenbodentraining. Mit den richtigen Übungen kannst Du Deinen Beckenboden intensiv an- und entspannen lernen. Durch ein regelmäßiges Beckenbodentraining werden Deine Beckenbodenmuskeln auch super durchblutet und sind damit in Top-Form!